Unser schönes Bollendorf

Bollendorf ist eine Ortsgemeinde im Eifelkreis Bitburg-Prüm in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Südeifel an, deren größte Kommune sie mit 1.644 Einwohnern ist. Bollendorf ist ein staatlich anerkannter Luftkurort.

Bollendorf liegt im Deutsch-Luxemburgischen Naturpark, direkt an der Grenze zu Luxemburg. Die Sauer ist der Grenzfluss zwischen beiden Staaten. In Bollendorf befindet sich ein Grenzübergang nach Bollendorferbrück/Bollendorf-Pont (Gemeinde Berdorf).

Zu Bollendorf gehören auch die Wohnplätze Altschmiede, Diesburgerhof (PLZ 54668), Dillingerbrück, Laufenwehr, Neu-Diesburgerhof (PLZ 54668), Pölsenhof, Sonnenhof, Weilerbach und Westerheld.

 

Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahre 716 als villa bollana. Es handelte sich dabei um die Schenkung der Gemarkung durch Herzog Arnulf an die Abtei Echternach. In einem Bestätigungsakt von Karl III. von Westfranken aus dem Jahr 915 findet sich erstmals der Name Bollendorf. Bereits zum Ende des 10. Jahrhunderts übten die Grafen von Luxemburg landesherrliche Rechte aus, bis zum Ende des 13. Jahrhunderts trugen die Ritter von Bollendorf als Ministeriale die Bollendorfer Güter zu Lehen. Die grundherrlichen Rechte waren zwischen der Abtei Echternach und dem Klarissenkloster Echternach lange Zeit umstritten. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Bollendorf zur luxemburgischen Propstei Echternach.

Zwischen dem ausgehenden 18. Jahrhundert und dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren große Teile der arbeitsfähigen Bevölkerung im Zusammenhang mit Eisenabbau, -schmelze und -verarbeitung im nahegelegenen Weilerbach beschäftigt. Nach der Stilllegung der Hütte wurden viele Einwohner zu Pendlern nach Luxemburg. Heute stellt der Fremdenverkehr die Haupteinnahmequelle.

 

Beschreibung des Bollendorfer Wappens:

„Wappen gespalten von Silber und Gold, vorne am Spalt ein halber, rotbewehrter schwarzer Adler, hinten ein schwarzes Balkenkreuz.“

 

Wappenbegründung:

Die linke Schildhälfte mit dem halben Reichsadler weist auf die historischen Beziehungen zur ehemaligen Reichsabtei Echternach hin, der rechte Teil stellt das Wappen des Rittergeschlechts „von Bollendorf“ dar.

 

Chronik zur Ortsgeschichte erschienen

 

Anlässlich des diesjährigen Apfelfestes am 16./17. September ist eine Chronik zur Geschichte Bollendorfs erschienen.

Das Heft versteht sich als Abschluss der Feierlichkeiten zum 1300-jährigen Ortsjubiläum im vergangenen Jahr. Der Autor Dr. Michael Weidert hat versucht auf fast 60 Seiten die wichtigsten historischen Ereignisse zur Geschichte Bollendorfs aufzulisten. Ergänzt wird diese Datensammlung durch einleitende Texte zur jeweiligen Epoche und durch eine Vielzahl von historischen Fotografien und aktuellen Dorfansichten.

Das Werk ist sicherlich gleichsam interessant für alle aktuellen und ehemaligen Bollendorferinnen und Bollendorfer, wie für alle auswärtigen Gäste und Freunde, die sich für die Ortsgeschichte und ihre Zusammenhänge interessieren.

Die Chronik ist an folgenden örtlichen Verkaufsstellen zum Preis von 10 Euro erhältlich: in der Boutique „Mona Lisa“, in der „Kurapotheke“ und im Haus des Gastes „Abteihof“ (alle Neuerburger Straße).

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeinde Bollendorf