Menschen mit Masken

ASCAIN

VEREIN ZUR FÖRDERUNG DER PARTNERSCHAFT
BOLLENDORF-ASCAIN E.V.

die Fahrt nach Ascain findet in diesem Jahr vom 14. - 22. Oktober statt.
Abfahrt am Freitag, 14.10. um 20 Uhr, Rückkehr am Samstag, 22.10. morgens.

Ascain Pin Bollendorf .png

Den Pin, die Taschen, Beutel und Masken kann man bei Silvia Hauer oder Agathe Hunewald käuflich erwerben.

Die Woche mit unseren baskischen Freunden: einfach super!

Der riesige Bus, der samstags, am 18. Mai anrollte wollte einfach nicht leer werden.  Immerhin waren 50 Freunde aus Ascain angereist, um mit uns das 40-jährige Bestehen unserer Partnerschaft zu feiern.
Und wie wir gefeiert haben! Sonntags herrschte eine Bombenstimmung bei der offiziellen Feier in der gut gefüllten Turnhalle, was nicht zuletzt am Alleinunterhalter und Event Musiker Nico Haupert lag sowie am Musikverein Bollendorf, der den musikalischen Rahmen des offiziellen Teils gestaltete.
Am Montagnachmittag besuchte die Gruppe Trier. Ein Teil ging shoppen, der größere Teil nahm an einer recht interessanten Führung durch die Innenstadt teil und hatte dann auch noch Zeit, eine Runde durch die Geschäfte zu machen. Dienstags spielte leider das Wetter nicht mit. Es regnete den ganzen Tag: während des Besuchs von Burg Eltz sowie während des Aufenthalts in Cochem und der anschließenden Schiffsfahrt nach Beilstein und auch die dortige Stadtführung fand unter dem Regenschirm statt. Dennoch waren unsere französischen Gäste von der schönen Landschaft und den malerischen Orten an der Mosel ganz begeistert. Der Regen konnte ihre gute Stimmung nicht trüben. Als Entschädigung war das Wetter an den folgenden Tagen umso schöner. Mittwochs besuchte man die römische Villa Borg bei Perl, wo nach der Führung ein römisches Buffet angeboten wurde. Anschließend fuhr die Gruppe zum Baumwipfelpfad nach Orscholz, der ganz besonders begeisterte, nicht zuletzt wegen der einmaligen Aussicht auf die Saarschleife, die man von dort hat. Es war ein rundherum entspannter Tag, der allerdings vom Donnerstag noch getoppt wurde.
Nach dem Mittagessen machte ein Großteil der Gruppe eine Wanderung durch die Grüne Hölle, Eulenhorst, zur Kreuzlay, weiter zum Maria-Theresien-Stein und zur Lingelslay. Die imposanten Felsen und der Wald hatten es unseren Gästen angetan und die Fotoapparate hatten viel zu tun.
Danach traf man sich am Bouleplatz, wo der Bouleverein Bollendorf zusammen mit dem Steak-House Echternach die Gruppe bewirtete.  Francois Scheitler (Fritz) und Alain Knepper haben zusammen mit ihrem Team ein exzellentes Grillmenü mit drei Gängen angeboten – und das zu einem absoluten Freundschaftspreis (inkl. ausgezeichnete Weine).  Dafür gebührt ihnen ein riesiges Lob und ein dickes Dankeschön. Daneben wurde natürlich ausgiebig Boule gespielt, bis in die Nacht. Alle Anwesenden waren einer Meinung: Das war ein super Event mit einer einmaligen Atmosphäre.

Wir danken auch dem Bouleverein unter seinem Vorsitzenden Manfred Plein, ohne dessen Zutun dieser Nachmittag wohl nicht zustande gekommen wäre. Leider war freitags schon wieder alles vorbei. Die Gäste mussten nach Hause fahren, obwohl alle der Meinung waren, dass die Woche zu schnell vergangen war. Eine Woche voller schöner Eindrücke, Wiedersehensfreude, Lachen, Spaß…. Kurzum eine wunderschöne Woche.
Etwas muss jedoch dick unterstrichen werden: die Beteiligung der Bollendorfer Bevölkerung.  Bei allen Programmpunkten sowie bei allen Essen waren sie ausgesprochen zahlreich vertreten.  Das war sehr gut und auch wichtig, denn es zeigt, wie lebendig unsere Partnerschaft mit Ascain ist. Darauf kann Bollendorf stolz sein.
Ganz besonders bedanken wir uns bei den Gastfamilien, den Hotels usw., die unsere französischen Gäste kostenlos aufgenommen haben. Trotz der hohen Zahl war es kein großes Problem, die Leute unterzubringen. Auch das spricht für Bollendorf. Außerdem möchten wir uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns Geld gespendet haben und somit verhindert haben, dass unsere Kasse ein dickes Minus aufweist. Nun freuen wir uns auf unseren Gegenbesuch im Oktober, wo wir die letzten 40 Jahre noch einmal feiern werden.

Der Vorstand des Vereins zur Förderung der Partnerschaft
Geschichte der Partnerschaft

1978

im Dezember erster Kontakt zwischen André Luberriaga, Bürgermeister von Ascain und Karl Richard, Bürgermeister von Bollendorf  

1979

im März Besuch der ersten Bollendorfer Delegation in Ascain und im Oktober Unterzeichnung der Verschwisterungsurkunde in Ascain

 

1980

im Februar Besiegelung der Verschwisterung in BollendorfSeit

1980 besuchen die Bollendorfer in den Herbstferien Ascain und die Ascainer kommen an Karneval nach Bollendorf – jeweils für eine Woche. Lediglich drei Ausnahmen gab es bisher.

1989

zum Zehnjährigen kam die Ascainer Delegation im Mai. Man glaubte, der Karneval würde das Jubiläum zu sehr überdecken.

2001

Besuch der Ascainer in Bollendorf an Ostern – vor allem auf Wunsch des Bollendorfer Komitees, damit man mal andere Programmpunkte anbieten konnte (Schifffahrt auf dem Rhein u.a.). Einhellige Meinung der Franzosen: Später im Jahr ist die Natur zwar bedeutend schöner, doch gehe nichts über Karneval. Die Atmosphäre dann sei einmalig und durch nichts zu überbieten.

2005

der bei den Franzosen äußerst beliebte Karl Richard war am 19. Januar plötzlich gestorben und zu seiner Beerdigung kamen zahlreiche Freunde aus Ascain. Danach war man nicht mehr in der Stimmung Karneval zu feiern.

 

2016

die Ascainer feierten mit uns im Juni das 1300-jährige Bestehen Bollendorfs.

2019

40-jähriges Bestehen unserer Partnerschaft, unsere Freunde besuchten uns im Mai und nahmen an einem Jubiläumsprogramm und einer gelungenen Jubiläumsfeier teil; im Gegenzug besuchte die fast 50-köpfige Delegation Ascain im Oktober und feierte auch dort mit den Freunden einige Jubiläumsveranstaltungen und verbrachte eine Woche mit tollem Programm; viele Freunde der Partnerschaft aus all den Jahren wurden zudem für ihr Engagement geehrt und beschenkt; die eigens von uns zum Jubiläum entworfenen Pins waren begehrte Mitbringsel.

Der Verein

Bis 2004 waren wir das ‚Komitee Ascain‘, ein loser Zusammenschluss von Leuten, die Interesse an der Partnerschaft hatten und auch etwas dafür tun wollten.Seit 2004 sind wir ein eingetragener Verein: ‚Verein zur Förderung der Partnerschaft Bollendorf – Ascain e.V‘.

 

Unser derzeitiger Vorstand:

Silvia Hauer (Als Bürgermeisterin ist sie laut Satzung geborene Vorsitzende.)

Rolf Stump (stellvertretender Vorsitzender)

Hermann Schmitz (stellvertretender Vorsitzender)

Melanie Colljung (Schriftführerin)

Agathe Hunewald (Kassiererin)

 

Beisitzer:

Nicole Colljung 

Ruth Faber-Plein

Frank Harren

Leo Kenis

Helga Narings

Lea Richard

Tobias Vill

Pascal Weber

 

Aufgabe des Partnerschaftsvereins ist die Organisation unserer Fahrt nach Ascain und des Besuchs der französischen Freunde in Bollendorf. Für Letzteren stellen wir ein Programm auf, organisieren das Essen in den verschiedenen Restaurants sowie die Unterbringung der Gäste. Die Essen werden – bis auf wenige Ausnahmen – vom jeweiligen Gastgeber bezahlt wie auch anfallende Eintrittsgelder. – Ja, es stimmt: Das geht ganz schön ins Geld!!

 

Wir finanzieren den Besuch der Franzosen durch:  Mitgliedsbeiträge

(18 € Erwachsene,12 € Kinder, 48 € Familie). Darüber hinaus sind wir bei allen Veranstaltungen für helfende Hände dankbar. Besonders wichtig ist jedoch, dass möglichst viele Einheimische an den Essen und Programmpunkten während des Besuchs der französischen Freunde teilnehmen und dass vor allem junge Leute Interesse an unserer Verschwisterung zeigen. Daher freuen wir uns sehr über:   noch mehr Mitglieder  noch mehr Kuchenbäcker bzw. -käufer  noch mehr Teilnehmer am Ascainer Abend  noch mehr Leute, die Franzosen an Karneval aufnehmen (Private Unterbringung und der Kontakt zu den Gästen ist für eine lebendige Partnerschaft unerlässlich!)  noch mehr Teilnehmer an den Fahrten nach Ascain  noch mehr Interesse besonders seitens junger Leute am Fortbestand unserer Partnerschaft