Römische Villa | Foto Anna Carina Krebs | Denkmäler und Sehenswürdigkeiten in Bollendorf | Wandertouren

RÖMISCHE VILLA

Sie finden die römische Villa oberhalb der Burg Bollendorf.

Bollendorf und Umgebung ist reich an steinzeitlichen Funden und war bereits in der jüngeren Bronzezeit stärker besiedelt. Dicht besiedelt war das Gebiet dann vor allem auch in der Römerzeit, wovon zahlreiche Reste von Gebäuden, Weihereliefs und Gräbern zeugen.

Die römische Villa, auch „villa rustica“ genannt, am Osthang des Sauertals wurde vom 2. bis Ende des 4. Jahrhunderts bewohnt. Sie stellt mit ihrer Größe von 26 m Breite und 23 m Tiefe ein typisches Beispiel für ein kleineres Bauernhaus dar. Die Villa fiel dann einem Brand, möglicherweise im Zusammenhang mit den Germaneneinfällen, zum Opfer. Da allerdings wenige Funde von diesem Ereignis zeugen, wird davon ausgegangen, dass die Bewohner ihre Besitztümer vorher in Sicherheit bringen konnten. Die auf einer planierten Fläche am Hang errichtete Villa bestand auf der zum Tal zugewandten Eingangsseite aus einer Säulenhalle (Portikus), die zwischen zwei Ecktürmen (Risalite) gelegen war.

 

Eine Freitreppe führte zum Hauseingang. Westlich der Säulenhalle wurde nachträglich ein Badebereich, bestehend aus einem Heißbaderaum (caldarium), einem Laubad (tepidarium) und einem Kaltbad (frigidarium), angebaut. Die Villa verfügte über eine Fußbodenheizung (Hypokaustum), deren Überreste noch erkennbar sind. Es sind ebenfalls die Reste einer Wohnküche mit Herdstelle vorhanden.

1997 wurde durch die Initiative des Eifelvereins Bollendorf ein moderner Schutzbau über der Villa errichtet.

Verbandsgemeindeverwaltung Irrel - Bürgerinformationen